Tandemclub Offenbach - für Blinde, Sehbehinderte und ihre Freunde e.V. - Druckansicht Samstag, 04.04.20

Tandemcamp Marburg, 01.07.2016
(Freitag, 2. Tag = 45 km)

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht

Tandemschlange beim 1. Teil der Abschlußfahrt auf dem Lahnradweg Abschluß-Sternfahrt: 55 Tandems auf den abgesperrten Straßen Marburgs.

GPSies-01.07.16

Tandem-Sternfahrt beim Louis-Braille-Festival

Die Abschlußfahrt der Tandem-Sternfahrt in Marburg war einer der Höhepunkte des 13. Internationalen Tandem-Jugend-Camp für Blinde und Sehbehinderte von "Tandem Hilfen e.V." und des 3. Louis-Braille-Festivals in Marburg.

 

Teil-1:  10:30 Uhr  ab Marburg-Wehrda, 18 km   (GPSiesText-Datei)
Teil-2:  13:00 Uhr  ab Marburg-Hauptbahnhof, 22 km  (GPSiesText-Datei)
 
 
 
Mehr als 50 Tandem-Teams gingen am 01. Juli um 10.30 Uhr in Marburg an den Start zur Tandem-Sternfahrt Marburg 2016. Unter dem Motto "Gemeinsam geht alles!" setzten auch die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, und Marburgs Bürgermeister Franz Kahle als Tandem-Team ein deutliches Zeichen für Inklusion.
Ebenfalls dabei war die Behindertenbeauftragte des Freistaates Bayern, Irmgard Badura.

Etliche Teams starteten bereits vom Heimatorten aus per Tandem, so u.a. in Gernsbach, Gifhorn, Köln, Neuwied, Offenbach und Westerngrund. Vier Tandems des Vereins Tandem-Hilfen e.V. starteten am 27. Juni in Köln, der Tandemclub Offenbach startete am 28.06.16 Richtung Marburg.

Am Abend des 30. Juni gab es ein gemeinsames Treffen der Sternfahrer in Marburg. Dabei erhielten die Teilnehmer nicht nur Unterlagen zum Festival, es war auch eine schöne Gelegenheit, daß sich die Tandemfahrer untereinander kennenlernen.

Am 01.07.16 startete dann die gemeinsame Abschlußfahrt der Tandem-Sternfahrt in Marburg. Ähnlich wie 2012 in Berlin (131 Tandems), sollte die Abschlußfahrt knappe 50 km betragen. Das erwies sich aber schnell als sehr schwierig, denn die Stadt ist nur wenige Kilometer lang und wird an zwei Seiten von für uns Tandems kaum zu befahrenden Bergen begrenzt. Deshalb hatten wir die Sternfahrt einfach in zwei Teile geteilt:

Die ersten 10 km fuhren wir in südliche Richtung auf dem Lahnradweg bis zum Landschulheim Steinmühle und nach einem kurzen Stop zurück zum Marburger Hauptbahnhof. Hier gab es eine Pause mit Verpflegung am Begleitfahrzeug von Tandem Hilfen sowie Gespräche mit Medienvertretern. Auch der HR filmte fleißig für einen Beitrag in der abendlichen Hessenschau (Video-Beitrag des HR - leider bereits gelöscht).

Um 13:00 Uhr starteten wir dann die große Tandem-Abschlußfahrt. Mit Polizei-Begleitung fuhren wir zwei Mal durch die Marburger Innenstadt. Zuerst ging es in Richtung Süden bis zur Südspange, dann in Richung Norden bis Marburg-Wehrda und dann wieder in südliche Richtung bis zum Georg-Gaßmann-Stadion. Doppelte Wege konnten wir dabei bis auf wenige hundert Meter vermeiden. Die Einfahrt im Stadion erfolgte um 14:30 Uhr, wo uns eine fröhliche Schaar von Teilnehmern am Louis-Braille-Festival empfing.

Wir erlebten das Fest und machten uns um 17:00 Uhr mit den Tandems auf den Weg zu unserer Unterkunft in Marburg-Wehrda (GPSies...).

 

 

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht