Unser Verein

Home
Ausblick (aktuelles)
Rückblick
Mitglieder / Kontakt
Unser Verein (Login)
PRESSE


Allgemeines

allg. Links
allg. Termine
-
Impressum &
Datenschutz


Sponsoren

konzept-fuenf
Sparkasse Offenbach
Mitteldt. Rundfunk MDR


26.05.12 - 04.06.12: Tandem-Sternfahrt nach Berlin sowie
3-tägige Feier zum 100 jährigen Bestehen des DBSV

 vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht

Bilder zur Sternfahrt (Bildergalerie)

Vom 26.05.12 bis zum 04.06.12 waren 5 Tandems unseres Tandemclubs unterwegs nach Berlin und haben dort an zwei großen Sternfahrten teilgenommen. Die Personen, die alle Strecken gefahren sind, haben in dieser Zeit 648 km zurückgelegt. Wir alle haben unvergeßliche Momente auf zum Teil extra für uns Tandem- bzw. Radfahrer gesperrte Straßen erlebt.

 

  • Donnerstag, 24.05.12
  • (Pressetermin auf der Rosenhöhe)

Wir treffen uns zu einem Pressetermin in den Fahrradshirts der Tandemsternfahrt. 

24.05.12: Zwei Tage vor dem Start unserer Sternfahrt ließen sich 9 von 11 Sternfahrer im Sternfahrer-Fahrradshirt fotografieren.

  

  • Samstag, 26.05.12
  • (Fulda -> Bad Liebenstein, 111 km)

Für zwei von fünf Tandems wurde es am heutigen Samstag ernst: mit dem Zug fuhren wir von Offenbach bis Fulda und starteten dann um 08:20 Uhr in Fulda.  

Für die 111 km bis Bad Liebenstein brauchten wir bis 19:20 Uhr. Wir sind gut angekommen, das Wetter war traumhaft: Sonnenschein von morgends bis abends. Morgen früh gibt es um 08:00 Uhr Frühstück und dann geht es über den Thüringer Wald nach Erfurt...

 

  •  Sonntag, 27.05.12
  • (Bad Liebenstein -> Erfurt, 80 km)

Nach dem gemütlichen Frühstück wollten wir gegen 09:00 Uhr losfahren, aber da mußte ich feststellen, daß ein Metallbügel der Hinterradbremse am Mantel schleifte. So konnten wir nicht fahren, also war etwas Schrauberei notwendig... Um 10:00 Uhr ging es dann endlich los und sofort eine kräftige Steigung hinauf bis zum Rennsteig.

Es ging teilweise so steil hinauf und herunter, daß wir sogar das Tandem schiebend nur mit Mühe bewältigten.

Auf der Abfahrt nach Friedrichroda machten wir dann eine Pause, weil ich Angst um die Bremsen hatte und in der Tat waren sie extrem heiß, aber sie funktionierten. Der Rest der Strecke war dann eher ein Kinderspiel, das Tandem lief wie von selbst. Nach 80 km kamen wir in Erfurt an. Am Abend gingen wir dann noch in den "Russischen Hof" und ließen es uns dort gut gehen.

 

  •  Montag, 28.05.12
  • (Erfurt -> Schkopau, 98 km)

Um 08:30 Uhr starteten wir heute zu unserer größten Etappe dieser Sternfahrt. Wir wollten den Ilmtal-Radweg sowie den Saale-Radweg fahren.  Beide Radwege sind wir auch in Teilen gefahren, aber obwohl sie in großen Abschnitten landschaftlich wunderschön sind, sind sie nichts für eine Tagestour von über 120 Kilometern. Deshalb versuchten wir immer wieder auf Straßen auszuweichen, aber die hatten oft Kopfsteinpflaster oder gingen immer wieder geradewegs über Berge hinweg. So  kamen wir viel zu langsam voran. Deshalb sind wir ab Bad Kösen mit dem Zug nach Halle/Saale gefahren und von dort zurück bis zu unserer Pension in Schkopau.
Insgesamt haben wir heute 98 Kilometer geschafft. Wir haben wunderschöne Radwege gesehen, sind durch die ebenfalls sehr sehenswerte Altstadt von Weimar gefahren und sind am Ende wieder glücklich und ohne Stürze in der heutigen Unterkunft angekommen...

 

  • Dienstag, 29.05.12 
  • (Schkopau -> Bitterfeld -> Wittenberg, 93 km)

Nach der anstrengenden Tour von gestern gab es heute das späteste und mit Abstand abwechslungsreichste Frühstück bislang. Wir starteten erst gegen 10:20 Uhr und fuhren dann bei sehr unangenehmen Gegenwind etwa 3 Stunden bis Bitterfeld. Am Bahnhof Bitterfeld trafen wir uns mit den anderen Sternfahrern unseres Tandemclubs und fuhren dann gemeinsam bis Wittenberg.  

Eine kurze Wegstrecke der heutigen Tour war zwar eine sehr unangenehme Schotterpiste, aber meist konnten wir auf wunderbaren Radwegen (meist R1, Berlin - Leipzig) durch eine herrlich grüne Natur mit vielen Seen, Wäldern, Wiesen und Windmühlen fahren.

Am Abend saßen wir dann noch alle zusammen auf dem Wittenberger Marktplatz und genossen die milde Luft und ein gutes Abendessen. Morgen früh geht es dann (endlich) vollständig auf die vorletzte Tages-Etappe nach Berlin, bis Schäpe bei Beelitz.

  

  • Mittwoch, 30.05.12
  • (Wittenberg -> Schäpe, 69 km)

Nach dem gemütlichen Frühstück machten wir ein Foto von uns, dann ging es los in Richtung Schäpe.

Es war auch heute wieder alles dabei: wunderschöne Landschaft und Radwege wechselten mit Bundesstraßen und schlechten, sandigen Wegen ab. Wir lernten den Fläming so kennen, wie man ihn oft beschreibt: große Weiten mit sehr viel sandigen Flächen.

Gleich nach unserer Ankunft in Schäpe gingen wir zum Spargelhof hier im Ort und ließen uns den Spargel schmecken, der hier auf schier endlosen Feldern wächst. Davon konnten wir uns auf unserer Fahrt hierher überzeugen, die auch an riesigen Spargelfeldern vorbei führte. Wenn alles glatt geht, sind wir morgen schon in Berlin, noch knappe 60 Kilometer...

 

  • Donnerstag, 31.05.12
  • (Schäpe -> Berlin, 59 km)

Heute morgen ging es um 10:30 Uhr auf unsere letzte Etappe der Sternfahrt. Wir fuhren fast ausschließlich auf Radwegen entlang von Straßen, denn es hatte in der Nacht geregnet und wir wollten auf keinen Fall auf Waldwegen fahren. Über Tag regnete es nicht, wir kamen über Michendorf und Potsdam gut voran. Um genau 16:01 Uhr fuhren wir auf das Gelände des Schreber-City-Hostel in Berlin Kreuzberg.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen, die Tandems mit einer Nummer versehen und anschl. zu Abend gegessen hatten, gab es um 20:00 Uhr eine Info-Veranstaltung, wie die nächsten Tage ablaufen würden. Für die morgige Tandemfahrt durch Berlin sind 131 Tandems gemeldet. Insgesamt werden 3500 Personen zum Festival erwartet.

Kaum angekommen haben sich schon viele Gespräche ergeben, die Stimmung unter den Tandemfahrern ist hervorragend. Wir haben uns schon die vielen Tandems angesehen und Rima ist sogar als Dolmetscher für die russischen und tschechischen Tandemfahrer eingesprungen. Eine herrliche Stimmung, wir sind alle auf die große Fahrt morgen gespannt... 

 

  •  Freitag, 01.06.12
  • (131 Tandems fahren durch Berlin, 48 km)

Wir haben heute an der Tandemsternfahrt von 131 Tandems durch Berlin teilgenommen. Es war für uns alle ein wiedermal unvergessliches Erlebnis...  


Strecke der Tandem-Sternfahrt am 01.06.12 in Berlin (GPSies)

 

  • Samstag, 02.06.12
  • (ein Tag auf dem Festivalgelände)

Den heutigen Samstag verbrachten wir auf dem Festivalgelände. Es gibt dort so viel zu sehen, zu erleben und zu lernen, daß ein Tag viel zu kurz ist. Am Abend saßen wir in einer nahegelegenen Gaststätte lange zusammen. Jetzt freuen wir uns auf die große ADFC-Sternfahrt morgen, an der wir auch wieder alle geschlossen teilnehmen werden...

  

  • Sonntag, 03.06.12
  • (ADFC-Sternfahrt in Berlin, 46 km)

Da wir einen Piloten übrig hatten, konnten wir heute mit sechs Tandems an der größten Fahrrad-Demo weltweit (150.000 Radfahrer) teilnehmen. Ein Mitfahrer aus Halle freute sich über das Angebot, so doch noch an dieser Sternfahrt teilnehmen zu können.   

Zunächst fuhren wir mit etwa 60 Tandems durch die Stadt, dann reihten wir uns in eine von vielen Gruppen mit jeweils tausenden von Radfahrern ein, die sternförmig in Richtung Innenstadt unterwegs waren. Keiner von uns hatte je so viele Fahrradfahrer auf einer Straße gesehen. Leider stockte es zusehends, je näher wir der Innenstadt kamen und obwohl die Stimmung bei uns und auch unter allen anderen Radfahrern hervorragend war, fuhren wir auf eigene Faust weiter. Wir wären gerne auch noch über die Autobahn gefahren, aber stattdessen konnten wir noch etwas von der Stadt sehen, bevor wir uns am Abend wieder zu einer gemütlichen Runde in einer Gaststätte zusammen setzten. 

 

  • Montag, 04.06.12
  • (2 Tandems nach Berlin-Köpenick, 44 km)

Einige von uns wollten sich heute Berlin zu Fuß ansehen, vier Personen fuhren auf zwei Tandems durch die Hauptstadt nach Berlin-Köpenick.

 

  • Dienstag, 05.06.12 
  • (Rückreise)

Nach dem gemeinsamen Frühstück brachen unsere PKW-Fahrer um 09:00 Uhr auf, wir Bahnfahrer nahmen den ICE um 12:30 Uhr ab Berlin-Hauptbahnhof. Als wir in Offenbach ankamen, waren die Tandems bereits wieder in der Garage und unser Gepäck bei Bekannten untergestellt. Ein Urlaub mit unvergeßlichen Eindrücken, auf den wir uns schon so lange gefreut hatten, ist leider schon wieder vorbei.

Aber wir haben in Berlin auch ein paar Kontakte knüpfen können und wer weiß, vielleicht fahren bald einige Tandems aus Offenbach in Richtung Norden oder umgekehrt...

André

 

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht


Suche

Durchsuchen Sie unsere Seite:

 
Druckansicht