Unser Verein

Home
Ausblick (aktuelles)
Rückblick
Mitglieder / Kontakt
Unser Verein (Login)
PRESSE


Allgemeines

allg. Links
allg. Termine
-
Impressum &
Datenschutz


Sponsoren

konzept-fuenf
Sparkasse Offenbach
Mitteldt. Rundfunk MDR


Tandemcamp Marburg, 03.07.2016
(Sonntag, 4. Tag = 45 km)

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht

Gottesdienst in der Elisabethkirche Riesige Blumen zum Anfassen am Wegesrand.

GPSies-03.07.16

Fahrt mit den Tandems zum letzten Tag des Louis-Braille-Festivals, anschl. Tandemfahrt auf dem Lahn-Eder-Radweg

Am heute letzten Tag des Louis-Braile-Festivals fuhren wir mit unseren Tandems zunächst bis zur Elisabeth-Kirche und stellten unsere Tandems an der Kirche ab. Gemeinsam besuchten wir den Gottesdienst in der voll besetzten Kirche. Trotz vieler zusätzlicher Stühle fanden nicht alle Platz, viele Menschen standen im hinteren Bereich des Gotteshauses. Sehr kurzweilig erzählten zwei Frauen von ihren Erlebnissen, von Alltagssituationen, wie sie wohl jeder Blinde so oder so ähnlich schon erlebt hat. Mit welcher Kraft mancher Lebensabschnitt gemeistert werden muß, aber auch gemeistert werden kann, dürfte nicht wenigen Mut und Kraft für den eigenen Weg geben! Natürlich wurde auch gesungen und gebetet.

Nach dem Besuch der Kirche konnten wir wählen, ob wir uns an den für den Frühschoppen aufgebauten Ständen stärkten, oder das unglaublich abwechslungsreiche Buffet von Robby zur Stärkung nutzten. Vermutlich wählten alle den Stand von Robby, jedenfalls waren wir eine große Gruppe am Tisch unseres Begleitfahrzeugs.

So gestärkt machten wir uns auf den Weg zur heutigen Fahrt. Es ging durch eine sehr ländliche Gegend, wir passierten kleine Orte wie Cölbe, Wetter, Untersimtshausen, Mittelsimtshausen, Obersimtshausen und Münchhausen.

In Münchhausen hatte sich Robby schon wieder auf einer Wiese platziert. Wir aßen, tranken, lagen auf der Wiese... die Sonne schien so schön!

Dann ging es den gleichen Weg wieder zurück nach Marburg und wir beeilten uns ein wenig, denn es zogen dunkle Wolken auf. Bereits in Marburg, erwischte uns dann doch noch ein starker Regenguß, so daß wir uns vielleicht 2 km vor unserer Unterkunft einen Moment unter einem Dach stellten und abwarteten, bis der starke Regenguß wieder etwas nachließ.

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht





Suche

Durchsuchen Sie unsere Seite:

 
Druckansicht