Unser Verein

Home
Ausblick (aktuelles)
Rückblick
Mitglieder / Kontakt
Unser Verein (Login)
PRESSE


Allgemeines

allg. Links
allg. Termine
-
Impressum &
Datenschutz


Sponsoren

konzept-fuenf
Sparkasse Offenbach


22.09.19 (4. So) Hügelgrab, Weißes Kreuz,
Augußt-Reiß-Eiche, Bieberer Amulett, Käsmühle

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht

https://zur-kaesmuehle.de/

Tandemfahrt mit Ertasten und Infos 22.09.2019


Die kommende Tour führt Werner.

Sie führt zunächst von der Tandemgarage zu einem gar nicht so weit entfernten Hügelgrab. Hier ist ein Halt geplant um die Dimension begehen zu können - es liegt nur ein paar Schritte im Wald.

Weiter geht es zum Weißen Kreuz. Auch hier wird gestoppt, um dieses historische Denkmal erfühlen zu können.

Danach fahren wir zur 430 Jahre alten August-Reiß-Eiche.
Die letzten 50 Meter müssen wir zur Eiche durch den Wald laufen.
Kurz vor der Eiche werden wir einen normal großen Baum umarmen um anschliessend die gewaltigen Dimensionen der Eiche zu erfühlen. Die Eiche wurde 1590 gepflanzt, hat einen Durchmesser von 2 Metern und ist ca. 40 m hoch. Sie steht 300 m östlich der Straße nach Dietzenbach an der Pechschneise. Benannt wurde sie nach dem Geheimen Forstrat August Reiß (1844–1929). Quelle: wiki (Bei wikipedia gibt es noch kein Bild. Vielleicht schaffen wir es ja, eines zu machen und dann bei wikipedia einzustellen?)

An der AWO vorbei, weiter durch den Wald, erreichen wir die Fundstelle des BiebererAmuletts (eine Nachbildung zum Ertasten versuche ich anzufertigen). Es ist heute ein Wahrzeichen Biebers und im Offenbacher Haus der Stadtgeschichte ausgestellt.

Unser Weg führt dann zu einer ehemaligen Römerstraße bei Bieber Waldhof. Hier endet der Erleben- und Infoteil.

Noch ein paar Anmerkungen zur Fahrt:
1) An jedem Halt erzähle ich zusätzlich zum Erfühlen auch etwas geschichtliches.
2) Die Wege auf das Hügelgrab und zur August-Reiß-Eiche sind nicht barrierefrei. Doch geführt und vorantasend dürfte das für niemanden ein Problem sein.
3) Je nach Wetter können der Fußweg oder die zu erfühlenden Dinge feucht bzw. noch nass sein. Ich persönlich ziehe deshalb nicht die besten Sachen an.
4) Die Strecke (habe ich abgefahren), ist von umgestürzten Bäumen frei, allerdings ist eine kurze Strecke mehr Pfad als Weg. Aus meiner Erfahrung mit Euch sehe ich hier aber keine Probleme. Sollte es jemanden zu unsicher sein, können die kurzen Wegstücke auch leicht schiebend bewältigt werden.

Bis zur Römerstraße sind wir zwar nur ca. 10 km gefahren, brauchen aber, auch durch die Stopps, ca. 1,5 bis 2 Stunden. Die weitere Strecke ist flexibel. Je nachdem wieviel Lust und Laune und Zeit bis zum Mittagessen wir noch haben, fahren wir weiter durch Bieber Waldhof in Richtung Dietesheimer Steinbrüche und drehen rechtzeitig eine Schleife, damit wir um 13:00 Uhr in der Käsmühle sind.
Dort reserviere ich Plätze für 13:00 Uhr.

Die Rückfahrt dürfte ca. 1,5 Stunden dauern, so dass wir gemütlich Essen können und doch noch im Hellen nach Hause kommen :-).

Gruß Werner

 

vorheriger Bericht     zurück zur übergeordneten Seite     nächster Bericht

 


Suche

Durchsuchen Sie unsere Seite:

 
Druckansicht