Unser Verein

Home
Ausblick (aktuelles)
Rückblick
Mitglieder / Kontakt
Unser Verein (Login)
PRESSE


Allgemeines

allg. Links
allg. Termine
-
Impressum &
Datenschutz


Sponsoren

konzept-fuenf
Sparkasse Offenbach
Mitteldt. Rundfunk MDR


Auf Europäischen Kulturwegen - Am Sülzert bei Alzenau
(an einem Sonntag)

zurück zur übergeordneten Seite

Die Kahlgrundbahn ist das ideale Fortbewegungsmittel, um in die Spessartregion zu gelangen. Zwischen Hahnenkamm und Birkenhainer Forst prägt der Höhenzug "Sülzert" die Landschaft nördlich von Alzenau. An seinen Hängen fühlt sich der Mensch schon seit Jahrtausenden wohl. Hier errichtete er auch den Ringwall "Schwedenschanze", die östlichste Markierung unserer Tour. Wir wandern auf dem Europäischen Kulturwanderweg, das Symbol ist ein gelbes Schiffchen auf blauem Grund.

Hinfahrt ab Frankfurt/M.: 
09:30 Uhr ab Frankfurt Hbf. mit RE 54 Richtung Bamberg
10:03 Uhr an Kahl
10:15 Uhr ab Kahl mit RE 56 Richtung Schöllkrippen
10:29 Uhr ab Michelbach (Unterfranken)

Hinfahrt ab Offenbach:
09:38 Uhr ab Offenbach Hbf. mit RE 50 Richtung Fulda
09:46 Uhr an Hanau
10:02 Uhr ab Hanau mit RE 56 Richtung Schöllkrippen
10:15 Uhr ab Kahl
10:29 Uhr an Michelsbach (Unterfranken)

Vom Bahnhof laufen wir zum Schlösschen in Michelbach. Hier startet der Kulturrundweg Alzenau 3 – Albstadt/Michelbach.

Im Schlösschen ist das Museum der Stadt Alzenau untergebracht. Wir verlassen den Ort in östlicher Richtung. Wesentlich intensiver als heute, wurde in der Vergangenheit hier Weinbau betrieben. Nach 2,5 km an der Kahl entlang erreichen wir den Gasthof Dörsthof (Speisekarte unter www.doersthof.de), 11:30 Uhr werde ich einen Tisch reservieren. In der großen Gaststube finden wir nicht nur Platz, sondern können uns von der gutbürgerlichen Küche verwöhnen lassen.

Nach dem Mittagessen geht es gleich bergauf, wo wir auf der Höhe des Schanzenkopfes auf den Ringwall "Schwedenschanze" stoßen. Vermutlich entstand diese Befestigungsanlage zwischen 800 und 400 v. Chr.. Jetzt geht es nur noch bergab. Wenn wir den Wald verlassen, erblicken wir Albstadt, eine mittelalterliche Siedlung, die sich nach dem 30-jährigen Krieg nur zögerlich erholte. Anschließend erreichen wir das im Jahr 1323 erstmals erwähnte Hofgut Maisenhausen. Im 18. Jahrhundert lebte hier unter anderem der Seligenstädter Abt Bonifazius II, heute ist es in Privatbesitz. Der 10 km lange Rundweg endet wieder in Michelbach.

Doch bevor die Bahn zurück nach Offenbach fährt, haben wir bestimmt noch etwas Zeit, im Gasthaus "Zum Hahnenkamm" oder in der Vinothek & Weinstube Maria Heilmann einzukehren und einen Schoppen Wein aus der Region zu verkosten.

Rückfahrt (spätestens):
17:30 Uhr ab Michelbach mit RE 56 Richtung Hanau
17:56 Uhr an Hanau
18:09 Uhr ab Hanau
18:17 Uhr an Offenbach Hbf.
18:28 Uhr an Frankfurt Hbf.

Quelle: Spessart-Mainland * Europäische Kulturwege

zurück zur übergeordneten Seite

 


Suche

Durchsuchen Sie unsere Seite:

 
Druckansicht