Unser Verein

Home
Ausblick (aktuelles)
Rückblick
Mitglieder / Kontakt
Unser Verein (Login)
PRESSE


Allgemeines

allg. Links
allg. Termine
-
Impressum &
Datenschutz


Sponsoren

konzept-fuenf
Sparkasse Offenbach
Mitteldt. Rundfunk MDR


Zu den Römern auf der Saalburg
(an einem Sonntag)

zurück zur übergeordneten Seite

Es war Kaiser Wilhelm II., der den Auftrag gab auf den antiken Fundamenten des einstigen Römerkastells in den Jahren zwischen 1897-1907 das Saalburg-Kastell zu rekonstruieren. Die Anlage bietet einen annährend originalgetreuen Eindruck eines römischen Kastells am Limes. Vor uns liegt eine lange Tagestour, deshalb treffen wir uns bereits um 09:00 Uhr an der Bushaltestelle Offenbach-Marktplatz, Seite KFC.

Hinfahrt:
09:06 Uhr ab Offenbach-Marktplatz mit S-2 Richtung Niedernhausen
09:19 Uhr an Taunusanlage Gleis 2
09:22 Uhr ab Taunusanlage mit S-5 Richtung Friedrichsdorf Bahnhof von Gleis 2
09:45 Uhr an Bad Homburg v.d.H.
09:49 Uhr ab Bad Homburg v.d.H. Bahnhof mit RB 15 Richtung Brandoberndorf
10:06 Uhr an Wehrheim Saalburg/Lochmühle Bahnhof

Es sind rund 5 km, die wir dann vom Bahnhof Saalburg bis zum Berggasthof Herzberg, 600m ü. M. durch den Taunus laufen. Der Aufstieg ist eine echte Herausforderung.

Zu 12:00 Uhr werde ich einen Tisch für die Wandergruppe bestellen. Der Berggasthof ist ein sehr traditionsreiches Lokal, schon 1932 erbaut, direkt neben dem Herzbergturm gelegen. Der Eintritt für den Turm kostet 50 Cent. Dann steigt man ca. 120 Stufen hoch bis zur geschlossenen, runden Aussichtsplattform. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Mainebene, die Wetterau und den Taunus bis zum Großen Feldberg.

Für den Rückweg halten wir uns an die Schilder "Rotes Reh auf weißen Grund". Es geht an der Westseite des Roßkopf zum Römerkastell Saalburg. Die Strecke beträgt 3 km. Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:
1.) Der "Rundweg Saalburg" führt über eine Strecke von 2,4 km auf teilweise asphaltierten Waldwegen rund um die Saalburg. Zu entdecken gibt es versteckte archäologische Denkmäler und anschauliche Rekonstruktionen römischer Wohnhäuser, Tempel und Heiligtümer. Sie alle werden auf Informationstafeln erklärt.
2.) Wir nehmen an einer öffentlichen Führung durch das Römerkastell Saalburg teil, Beginn 15 Uhr (Eintritt: für Erwachsene 9 €, ermäßigt: 7 € + zzgl. 2 € für die Führung), Dauer 45 Minuten.
3.) Oder wir bestellen eine Führung für Blinde und Sehbehinderte "barrierefreie Saalburg". Aus dem Flyer: Die Saalburg als rekonstruiertes römische Kastell und Archäologischer Park hat für Blinde und Sehbehinderte einen besonderen Reiz. Das weitläufige Gelände und die Kastellgebäude mit ihren verschiedenen Funktionen bieten intensive und abwechslungsreiche Sinneseindrücke. Das Programm spricht speziell den haptischen Sinn an, indem eigens aus dem Magazin ausgewählte Originalfunde und Repliken den Besuchern während der Führung in die Hand gegeben werden. Und damit die jeweiligen Bereiche der Anlage illustrieren. Taktile Pläne helfen den Teilnehmern, sich zu orientieren und den Aufbau des Kastells nachzuvollziehen. Wie sich römische Kleidung anfühlt und wie die römischen Soldaten ausgerüstet waren, können die Besucher zu Schluss am eigenen Leib erfahren.
Führung: max. 10 Blinde bzw. Sehbehinderte mit Begleitpersonen
Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
Kosten: 40 € pro Gruppe zzgl. ermäßigter Eintritt 3,50 € pro Erwachsenen, Begleitperson frei

Auch für den Rückweg bieten sich 2 Möglichkeiten:
Stündlich fährt der Stadtbus Nr. 5 von der Bushaltestelle unweit des Kastelldorfes zum Bahnhof Bad Homburg v.d.H..
Oder wir laufen ca. 2,6 km den Limes entlang bis zur Bahnstation Wehrheim Saalburg/Lochmühle und fahren mit der Taunusbahn RB-15 auch stündlich nach Bad Homburg oder Friedrichsdorf. Dort können wir wieder in die S-5 einsteigen, die uns dann mit Umstieg an der Taunusanlage zurück nach Offenbach bringt.

zurück zur übergeordneten Seite

 


Suche

Durchsuchen Sie unsere Seite:

 
Druckansicht